Sydora Magazine health and family

   Sydora | Gesundheit | Familie | Lifestyle | wohnen | Kultur und Länder | Sydora-Blog | Reisen - Bücher | Impressum

Informationen zur Kultur und zum Leben in verschiedenen Ländern

Informationen zum Leben auf Djerba in Tunesien

In diesem Winterhalbjahr studierten wir auf Djerba (Tunesien) die gegenwärtige Bauausführung und untersuchten das energetische Verhalten der Wohngebäude. Dabei hatten wir viele Kontakte und Gespräche zu der einheimischen Bevölkerung und erhielten gleichzeitig viele Informationen über das Leben und zu den Lebenshaltungskosten auf Djerba. Dieser aktive und direkte Kontakt zu den Menschen in den jeweiligen Ländern ist unser aktiver Beitrag zur Völkerverständigung. Es ist nicht nur, dass wir Informationen erhalten, sondern auch über das Leben in unseren Heimatländern erzählen.

Nelia Sydoriak-Rauch im Gespräch in einer Möbeltischlerei in Ajim
Gespräch in einer Möbeltischlerei in Ajim

Nelia Sydoriak-Rauch im Gespräche auf einer Baustelle auf Djerba
Gespräche auf einer Baustelle auf Djerba

Nelia Sydoriak-Rauch auf einer Baustelle auf Djerba
Auf einer Baustelle auf Djerba

Nelia Sydoriak-Rauch bei der Untersuchung in einem Gebäude
Untersuchungen in einem Gebäude

Nelia Sydoriak-Rauch bei einem Beratungsgespräch zur Bauausführung
Ein Beratungsgespräch zur Bauausführung

Nelia Sydoriak-Rauch im Gespräch in Midoun
Gespräch in Midoun

Nelia Sydoriak-Rauch bei einem Gespräche auf Djerba
Gespräche auf Djerba

Nelia Sydoriak-Rauch hilft einem tunesischen Fischern
Bei tunesischen Fischern

Nelia Sydoriak-Rauch bei tunesischen Fischern
Bei tunesischen Fischern

Nelia Sydoriak-Rauch bei einem Gespräch bei der Olivenernte auf Djerba
Gespräch bei der Olivenernte auf Djerba (Tunesien)

Nelia Sydoriak-Rauch  bei einem Gespräch mit einen Tunesier bei der Olivenernte
Gespräch mit einen Tunesier bei der Olivenernte (Tunesien)

In Reiseprospekte findet man natürlich die aufgearbeiteten Informationen für die Touristen. Ist ja auch verständlich, dass diese Attraktionen für die 2 Wochen Urlaub suchen. Urlauber sind auf der Insel die wichtigste Einnahmequelle, da diese Geld in das Land bringen und dort auch ausgeben sollen. Die Bevölkerung auf Djerba sind daher gegenüber Touristen aus Europa freundlich und einige auch zu freundlich. An dieser Stelle sollen ausgewählte besondere Eindrücke genannt werden. Wir hatten die Telefonkarte von Organ zuhause vergessen. Ohne Probleme hatten wir dort die gleiche Telefonnummer wieder bekommen. Bei unserem Laptop war das WIFI kaputt. Wir sind zu einem Computerservice in Midoun gegangen. Die jungen Leute haben sich sehr viel Mühe gegeben, den fehlenden Treiber zu finden. Ebenso gute Erfahrungen konnten wir bei dem Zahnarzt sammeln. Die vielen persönlichen Begegnungen mit der Einheimischen sind in guter Erinnerung.
Nachfolgend haben wir ausgewählte Lebensmittelkosten auf Djerba zusammengestellt.

Nelia Sydoriak-Rauch im Supermarkt in Ajim
Im Supermarkt in Ajim auf Djerba (Tunesien)

Nelia Sydoriak-Rauch auf dem Basar in Midoun
Auf dem Basar in Midoun auf Djerba (Tunesien)

Nelia Sydoriak-Rauch auf dem Basar im Ajam
Auf dem Basar im Ajam auf Djerba (Tunesien)

Auf dem Basar im El May
Auf dem Basar im El May auf Djerba (Tunesien)

Wenn man sich auf Djerba längere Zeit aufhalten möchte, dann gibt es verschiedene Wohnmöglichkeiten. Das Hotel ist die bequemste Möglichkeit, man braucht sich nicht um den Flug, das Essen und die kulturelle Unterhaltung kümmern.
Die Ferienwohnungen haben recht unterschiedliche Qualität. Für vernünftige Wohnungen muss man schon etwas mehr bezahlen, rechnet man jedoch den Aufwand zum Einkauf, Restaurantbesuche und die anderen kostenfreien Hotelangebote hinzu, so spart man gegenüber einem Hotel nur wenig.
Bei einer einfachen Ferienwohnung und bescheidenen Ansprüchen kann man dagegen recht gut sparen.

In einer Ferienwohnung auf Djerba
In einer Ferienwohnung auf Djerba (Tunesien)

Nelia Sydoriak-Rauch besichtigt ein Baugrundstück auf Djerba
Ein Baugrundstück auf Djerba (Tunesien)

Es besteht aber auch die Möglichkeit des Kaufes eines eigenen Hauses oder einer Wohnung. Der Immobilienkauf erfolgt analog wie bei uns. Die Eintragung erfolgt in einem Kataster. Das beim Kauf Betrügereien erfolgen ist nicht der Fall. (In anderen Ländern kann man schon einmal etwas kaufen, was dem Verkäufer nicht gehört.) Wer nicht kaufen möchte, kann aber auch eine Wohnung mieten. Egal, ob Eigentum oder Miete, beides muss gepflegt werden.

Nelia Sydoriak-Rauch besicht ein Haus, welches verkauft werden soll.
Verkauf eines Hauses auf Djerba (Tunesien)

Nelia Sydoriak-Rauch besichtigt eine Mietwohnung
Besichtigung einer einer Mietwohnung auf Djerba (Tunesien)

Tunesien war früher eine französische Kolonie, daher ist neben Arabisch auch Französisch eine Amtssprache. Der französische Einfluss ist überall zu erkennen, dies ist nicht nur auf die ökonomische Seite bezogen. Wir waren beim Arzt und in einer Klinik. Die Ausstattung entspricht unserem Niveau. Die Behandlungen sind allerdings preislich niedriger.
Es können viele Tunesier auf Djerba etwas Deutsch. Französisch wird in der Schule gelernt. Mit Französisch kommt man viel weiter. Jüngere Leute sprechen auch Englisch.
Ein ständiger oder über viele Monate langer Aufenthalt ist bei entsprechendem Nachweis der finanziellen Selbstständigkeit möglich. Ansonsten ist der Aufenthalt für Europäer ohne Visum 3 Monate möglich. Es bieten sich jedoch verschiedene Möglichkeiten an, den Aufenthalt etwas zu verlängern.

Wir waren in den Wintermonaten November bis März auf Djerba. Im Dezember, Januar und Februar ist es kühl aber durch die Meeresluft recht ausgeglichen und die Temperaturen liegen im Schnitt bei 15 °C. An einzelnen Tagen auch nur 10 °C aber auch über 20 °C. An windgeschützten Stellen kann man sich auch sonnen. Ein Strandspaziergang in der salzhaltigen Meeresluft ist fast jeden Tag möglich.
Dagegen ist es in den Sommermonaten sehr heiß und man kann sich am Tag nur im Gebäude aufhalten.

Nelia Sydoriak-Rauch am Mittelmeerstrand auf Djerba
Am Mittelmeerstrand auf Djerba (Tunesien)

Informationen zum Leben in der Ukraine

Peter und Nelia in Kiew

Peter Rauch und Nelia Sydoriak in Kiew (Ukraine)

2009 besuchte ich das erste Mal die Ukraine. Ich hatte praktisch keine Ahnung, was mich in dem fremden Land erwarten würde. In den beiden Reiseberichten schilderte ich meine ersten Eindrücke Vinnitsa 2009 und Kiew 2009 (Ukraine).

Peter Rauch und Nelia Sydoriak in Yaremch und Trachten

Peter Rauch und Nelia Sydoriak in Yaremch und Trachten (Ukraine)

Mitteldeutschland

Nadelöhr

Auf dem Paffenstein in der sächsischen Schweiz (Sachsen).

Weiter empfehlen:

 © Sydora Online-MagazinKultur und Länder | Impressum | E-Mail  |