Sydora Magazine health and family
sydora.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weitere Informationen.

   Sydora | Gesundheit | Familie | Kultur und Länder | Sydora-Blog | Tunesien - Bücher | Impressum

Sun Club auf Djerba in Tunesien

Hotelanlage, Sonnenaufgang
Die Hotelanlage beim Sonnenaufgang im November.

Ausschlaggebens für die Auswahl des Hotels war für uns ein Innenpool, da ja in den Wintermonaten das Wasser in den Außenpools bzw. im Mittelmeer zum Schwimmen zu kalt ist. Da wir aktiv schwimmen, ist das fast eckige Schwimmbecken für das Schwimmen recht gut geeignet. Andere Hotelanlagen haben Innenpools, die sich eher wegen ihrer Form zum Baden eignen.
Der zweite Auswahlpunkt war eine Klubanlage mit aktiven Freizeitmöglichkeiten.
Es gibt in der Klubanlage einige sportliche Aktivitäten angeboten, wie Gymnastik, Bogen schießen, kleine Anlagen für Minigolf und 3 Tennisplätze und ein kleiner Platz für Ballspiele. Für den Sommer steht eine Wasserrutsche zur Verfügung. Die Kinder haben ihren Spielplatz und werden in einem kleinen Klub betreut. Es gibt zwei Außenpools und der Sandstand zum Meer ist ca. 300-400 m entfernt.

Wir sind seit 2013 den 4. Winter für mehrer Monate im Sun Club. Ein wichtiger Grund für unsere Entscheidung für dieses Hotel ist der familäre Charkter.

Weg zum Strand Hotelanlage von Sun Club
Der Weg durch eine kleine Gartenanlage in Richtung Strand und in Richtung Hotel.

Djerba ist eine kleine Insel im Süden von Tunesien und die Temperaturen sind im Winter zwei bis drei Grad höher als in den nördlichen Feriengebieten von Tunesien. Das war ebenso ein wichtiger Auswahlgrund. Wer natürlich viel erleben möchte, ist in den großen Städten besser aufgehoben. Trotz der vielen neuen Hotelanlagen ist noch relativ viel Natur erhalten. Der nordöstliche Sandstrand lädt für lange Strandspaziergänge ein.

Sandstrand auf Djerba

Das gesamte Personal ist sehr freundlich, es wird gut gearbeitet und es ist alles sauber. Mit allen kann ein freundliches Wort gewechselt werden. Vorwiegend neben der Muttersprache Arabisch wird Französisch gesprochen. Viele verstehen und sprechen auch etwas Deutsch. Wir hatten mehrere Mitarbeiter befragt, von diesen gegenüber den benachbarten Hotelanlagen arbeiten sie wegen der guten Arbeitsatmosphäre gern in diesem Club Hotel. Dies wirkt sich natürlich auch auf die gesamte Atmosphäre aus, welche familiär ist.

Eingang vom Sun Club
Der Eingang vom Sun Club.



Jeden Mittwoch gibt es im Restaurant den tunesischen Abend.
Es geht also auch etwas lustig zu.

Die ältere Hotelanlage und wurde etwa vor circa 30 Jahren errichtet. Natürlich sind Abnutzungserscheinungen erkennbar. Man muss jedoch beachten, dass bei der salzhaltigen Meeresluft die Baustoffe einer hohen Korrosion ausgesetzt sind. Metall rostet sehr schnell oder Zementfugen zwischen den Natursteinen halten höchstens 10 Jahre. Damals, wo die Hotelanlage errichtet wurde, war noch sehr viel Natur vorhanden. Die Hotelanlage besteht noch aus vielen natürlichen Baustoffen, wie Steine für die Beetkanten oder Strohdächer der kleinen Häuschen und Sonnenschirme oder Zaunbegrenzungen aus Palmenblättern. Die Olivenbäumchen, Palmen und andere Sträucher sind natürlich und nur wenig geschnitten. Neben kleine Rasenflächen dominieren gepflegte Sandflächen, wie es hier in der Landschaft vorkommt. Bei den anderen neueren Hotelanlagen dominieren Betonpflastersteine, kunstvoll verschnittene Bäume und gepflegte Rasenflächen.

Eingangsbereich vom Sun Club Speisesaal
Links Eingangsbereich neben Rezeption und rechts Speisesaal

Die Zimmer im Hauptgebäude haben 3 Sterne. Die älteren Möbel sind einfach. Die Zimmer haben ein Balkon und ein Bad mit WC und Wanne bzw. Dusche. Der Boden besteht aus Bodenfliesen und einfache Läufe neben den Doppelbetten. Der kleine Tisch an der Wand (wie ein Frisiertisch) ist massiv und ausreichend groß. Die neueren Tische in den Zimmern des Komplexes mit 4 Sternen sind kleiner. Zusätzlich zur Ausstattung gehört ein kleiner Kühlschrank. Zum Arbeiten mit dem PC sind die größeren Tische besser geeignet. Die Ausstattung der Zimmer ist in den verschiedenen Hotels annähernd gleich.

Zimmer im Sun Club
Unser Hotelzimmer im Sun Club.

Die Hotelanlage besteht aber auch aus Bungalows mit Terrassen. Viele Gäste kommen seit einigen Jahren hierher und bleiben im Winter 1 bis 3 Monate. Andere Gäste kommen nicht wieder. Die Gründe sind unterschiedlich.

Nelia Sydoriak mit Hamrouni Hadi
Nelia Sydoriak mit Hamrouni Hadi

Der Bereich in der Rezeption und die Restaurants im Untergeschoss sind mit den landestypischen älteren Möbeln ausgestattet, wie z. B. niedrige Tische oder Sitzecken. Durch die einfache Ausstattung und Bauausführung wird ein bescheidener Eindruck der nordafrikanischen Kulturen vermittelt. Alles ist in warme Farbtöne gestaltet.

Bar im Sun Club
Im Kellergeschoss vom Sun Club befindet sich die Bar.

Sehr viele Urlauber nutzen das Internet. Es stehen 3 Wifi-Verbindungen zur Verfügung. Allerdings ist diese an den Abendstunden überlastet. Dies ist aber auch in anderen Hotels kaum anders. Es besteht eher das Problem der wenigen Steckdosen für die Notebooks oder iPhones. Gerade an den Nachmittag und Abendstunden beginnt ein Kampf um die Steckdosen. Das ist aber ein Problem auch bei anderen Hotels. Wenn man längere Zeit hier ist, ist der Kauf eines Surfsticks (z. B. Orange) sinnvoll, da man unabhängig ist.

Behinderte Menschen mit Rollstuhl haben hier Schwierigkeiten. An den Treppen im Erdgeschossbereich befinden sich kleine Rampen, aber trotzdem sind kleine Absätze an den Türen oder bei den Durchgängen. Auch die Nutzung der Toiletten ist nur schlecht möglich. In anderen Hotels ist die Nutzung noch schlechter.

Die Atmosphäre im Restaurant hat eine Ähnlichkeit mit einer Mensa. Es geht sehr unkompliziert und locker zu.
Es gibt viel frisches Gemüse und Obst entsprechend der Jahreszeit. Das Essen ist abwechslungsreich und ist den durchschnittlichen Essenanforderungen der Europäer angepasst. Essen und Getränke sind ausreichend vorhanden. Da viele Urlauber 1 bzw. 2 Wochen buchen, sind der Speiseplan und auch die abendlichen Veranstaltungen auf diesen Zeitrhythmus abgestimmt. Wer etwas Abwechslung und Unterhaltung sucht ist hier richtig. Im Winter machen vorwiegend Pensionäre aber auch alle anderen Altersgruppen Urlaub. Während der Ferienzeit kommen auch junge Familien mit Kindern. Die Auslastung liegt während der Winterzeit bei circa 50 %. Ende November und im Dezember waren gegenüber März weniger Gäste anwesend. Das Verhältnis Franzosen und Deutsche ist ausgeglichen. Es kommen Gäste aus Niederland, Belgien, Dänemark und Libyen und weitere Länder. Weihnachten 2013 waren relativ viele und 2104 nur vereinzelte Gäste aus Libyen anwesend.

Aufgrund des Preisniveaus reisen allerdings auch Gäste an, die die normalen Umgangsformen ignorieren. Es sind allerdings Ausnahmen. So werden die Füße auf die niedrigen Tische gelegt, obwohl sich von anderen Gästen die Kaffeetassen und andere Getränke darauf befinden. Oder es wird im Aufenthaltsraum geraucht, obwohl dort das Rauchen nicht gestattet ist. Aber sicherlich wird es diese Touristen auch in anderen Hotels geben.

Sportliche Aktivitäten Abendveranstaltung
Es sind verschiedene sportliche Aktivitäten auf dem Clubgelände möglich. Am Abend werden verschiedene kulturelle Veranstaltungen angeboten.

Das Hotel ist geeignet für Touristen, welche es unkompliziert, eine natürliche und fast familiäre Atmosphäre mögen. Dazu stimmen die Lage und der Preis. Hier kann man sich sowohl 2 aber auch mehrere Wochen wohlfühlen.

 © Sydora Online-MagazinKultur und Länder | Impressum | E-Mail  |